Privathaftpflichtversicherung

Von: Dr. jur. Jan Martin Strosing

Die Privathaftpflichtversicherung ist für jeden ein absolutes Muss !

Die Privathaftpflichtversicherung zählt zu den wichtigsten Versicherungen überhaupt und ist für jede Privatperson ein absolutes Muss ! Der Grund hierfür ist ganz offensichtlich: Denn jedem kann es im Alltag laufend passieren, einen anderen aus Unachtsamkeit erheblich zu schädigen. Die denkbaren Schadenskonstellationen sind vielfältig. Wer etwa beim Blumengießen auf dem Balkon oder beim Fensterputzen im sechsten Stockwerk versehentlich einen Gegenstand fallen lässt und eine andere Person auf dem Gehweg trifft, macht sich nach § 823 BGB schadensersatzpflichtig. Und die möglichen Schadensersatzverpflichtungen können immens sein. Schon im genannten Beispiel kann ein Schaden schnell in die Hunderttausende Euro gehen oder sogar einen Millionenbetrag erreichen, wenn nämlich infolge schwerer Verletzungen Operationen und Rehamaßnahmen nötig werden und möglicherweise eine lebenslange Pflegebedürftigkeit der geschädigten Person(en) eintritt. Eine Privatperson ist mit derart hohen Schadensersatzforderungen in aller Regel überfordert und verliert sein gesamtes Privatvermögen. Eine Insolvenz ist dann regelmäßig unvermeidbar. In genau diesen Fällen greift die Privathaftpflichtversicherung ein. Wer also eine entsprechende Police abgeschlossen hat, bleibt von den finanziellen Folgen eines solchen Schadensereignisses verschont. Dabei sind die Kosten für eine solche Versicherung vergleichsweise gering.

Oft sind schon für unter 100 € Jahresprämie Schadensdeckungen bis zu 50 Mio. € versicherbar

Oft sind schon für unter 100 € jährlich Haftpflichtversicherungspolicen zu haben, die eine Schadensdeckung von 10-50 Mio. Euro aufweisen. Laut einer Pressemitteilung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. vom 18.11.2014 verzichten 15 % aller Privathaushalte in Deutschland auf eine Privathaftpflichtversicherung.

Ausgesprochen günstige Relation von Jahrespreis und Deckungssumme

Angesichts der ausgesprochen günstigen Relation von Jahrespreis und Deckungssumme ist es jedoch unverantwortlich, eine solche Versicherung nicht abzuschließen. Die Kosten für die Jahresprämie schwanken teilweise stark je nach Leistungsumfang der Versicherung und dem Selbstbehalt je Schadensfall. So kann man etwa im höheren Preissegment besondere Leistungsmerkmale erwerben wie z.B. einen Schutz bei Forderungsausfall.

Anzeige / Angebotstool der Finanzen.de AG:

Optionales Leistungsmerkmal: Forderungsausfallschutz – Versichert Eigenschädigungen durch mittellose Schädiger gleich mit

Dieser Schutz greift ein, wenn der Versicherungsnehmer selbst einmal durch einen anderen aus unerlaubter Handlung geschädigt wird und der Schädiger keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Eine solche Versicherung versichert quasi einen potentiellen Schädiger gleich mit. Damit geht man dem Risiko aus dem Wege, nach einer Schädigung durch eine mittellose Person auf seinen Schadenskosten sitzen zu bleiben. Eine solche Situation kann etwa entstehen, wenn man beispielsweise von dem Hund eines Obdachlosen in die Hand gebissen und infolgedessen berufsunfähig wird. Der Schaden wäre hier erheblich und es ist anzunehmen, dass der Schädiger weder Privatvermögen besitzt noch eine Privathaftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Wer über zu wenig Einkommen verfügt, um umfassend vorzusorgen, sollte wenigstens eine Haftpflichtversicherung mit eher geringem Leistungsumfang und hohem Selbstbehalt von z.B. 300 € pro Schadensfall abschließen. Solche Versicherungen sind deutlich günstiger. Anzeige: