Tagesgeldkonto

Von: Dr. jur. Jan Martin Strosing

Ein Tagesgeldkonto ist für jeden ein Muss !

Tagesgeldkonten eignen sich hervorragend dafür, eine persönliche Liquiditätsreserve anzusparen und laufend vorzuhalten.

Tagesgeldkonten eignen sich hervorragend zur Schaffung einer finanziellen Liquiditätsreserve

 

Wie funktionieren Tagesgeldkonten ?

Tagesgeldkonten sind Sparkonten mit täglicher Verfügbarkeit. Das Guthaben unterliegt keinerlei Schwankungen und wird wie bei einem klassischen Sparbuch verzinst. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Sparbuch ist auch bei hohen Guthaben keine Kündigungsfrist einzuhalten. Zudem fallen für Tagesgeldkonten in aller Regel keinerlei Kontoführungsgebühren an. Wegen des hohen Maßes an Sicherheit und Verfügbarkeit ist die Verzinsung normalerweise eher gering. Nicht selten sind die Zinssätze aber immerhin noch höher als auf manch einem Sparbuch. Üblicherweise hinterlegt der Kunde sein Girokonto als Referenzkonto. Ein- und Auszahlungen erfolgen dann zwischen Girokonto und Tagesgeldkonto per Überweisung.

Warum eine finanzielle Liquiditätsreserve für jeden wichtig ist

Jeder sollte einen angemessenen Geldbetrag für unvorhergesehene Ausgaben absolut sicher und jederzeit verfügbar vorhalten. Der Grund dafür ist ganz einfach: Jedem können im alltäglichen Leben plötzlich und aus heiterem Himmel unvorhergesehene finanzielle Engpässe entstehen. Dies kann ein plötzlicher Defekt beispielsweise der Waschmaschine, des Computers, des Notebooks, des Smartphones oder des Autos sein. Viele dieser Gegenstände sind für zahlreiche Menschen zur Ausübung des Berufs unentbehrlich. Dann muss schnell Ersatz her.

Bei plötzlichem Geldbedarf sollten langfristige Anlageprodukte nicht vorzeitig aufgelöst werden müssen

Stehen dann keine liquiden Mittel zur Verfügung, werden häufig langlaufende Geldanlagen wie etwa Lebensversicherungen oder fest angelegte Sparpläne notgedrungen vorzeitig gekündigt und deren Rendite damit vernichtet. Genauso verheerend kann es sein, über einen längeren Zeitraum den Dispositionskredit des Girokontos in Anspruch nehmen zu müssen. Denn die hohen Soll-Zinsen von 8 %, 12 % oder auch mehr können durch eine risikoarme Geldanlage kaum wieder hereingeholt werden.

Aber: Dauerhaftes „Sparen aus dem Dispo heraus“ ist effektive Geldvernichtung !

Selbst wenn man über sehr gut verzinste Sparprodukte, etwa einen guten Bausparvertrag oder eine gute Lebensversicherung, mit einem Habenzinssatz von 4 % oder 6 % verfügt, lohnt es sich niemals, diese Sparprodukte dauerhaft aus dem Dispo heraus zu bedienen. Denn bei einem Dispo-Sollzinssatz von beispielsweise 9 % und einem Habenzinssatz von 4 % für einen guten Bausparvertrag ist das so genannte „Sparen aus dem Dispo heraus“ effektive Geldvernichtung. Anzeige / Vergleichstool der Finanzen.de AG:

Mindestens drei Monatsgehälter sind als Liquiditätsreserve empfehlenswert

Welche Höhe eine Liquiditätsreserve sinnvoller Weise haben sollte, muss jeder unter Berücksichtigung des eigenen Lebensstils und des persönlichen Konsumverhaltens abwägen. In der Privatkundenberatung vieler Banken wird meiner Beobachtung nach regelmäßig ein Betrag in Höhe von mindestens drei Monatsgehältern als persönliche Liquiditätsreserve empfohlen. Anzeige: