Was sind Mischfonds ?

Von: Dr. jur. Jan Martin Strosing

02.06.2015

Mischfonds sind Investmentfonds und enthalten Wertpapiere aus verschiedenen Anlage-Klassen (Asset-Klassen). Meist wird eine Mischung aus Anleihen und Aktien hergestellt. Einige Mischfonds können aber auch Wertpapiere aus anderen Anlagesegmenten z.B. Rohstoffe wie etwa Gold oder Öl für ihre Anleger erwerben.

Welche Chancen bieten Mischfonds ?

 

Mischfonds bieten die Chance, das angelegte Geld breit zu streuen und somit in verschiedenen Asset-Klassen gleichzeitig investiert zu sein. Das Fondsmanagement entscheidet für den Anleger, in welcher Marktphase welche Verteilung des Anlagevermögens auf die verschiedenen Marktsegmente vorgenommen wird. Welche Freiheiten das Fondsmanagement insofern hat, ist von Fonds zu Fonds unterschiedlich und im jeweiligen Fondsprospekt festgeschrieben.
Die Redaktion Finanztest berichtet etwa in ihrem Juni-Heft über den im Jahre 2002 aufgelegten Mischfonds „Allianz Strategiefonds Wachstum A“, der auf Fünf-Jahres-Sicht einen durchschnittlichen Wertzuwachs von 12,9 % pro Jahr erwirtschaftet habe (Quelle: Finanztest Heft 6/2015, Seite 33). Dieser Fonds halte je nach Börsenlage eine Aktienquote von 65-85 %.
Ein Merkmal dieses Fonds ist die relativ hohe Aktienquote. Daher zählt er auch zu den offensiven Mischfonds. Die erfreulich gute Wertentwicklung dieses Fonds in den letzten fünf Jahren war jedoch nur möglich, weil auch die Aktienmärkte in diesem Zeitraum satte Zugewinne verzeichnen konnten. Die Vorgabe von mindestens 65 % Aktienquote in diesem Fonds bedeutet aber auf der anderen Seite zwangsläufig, dass dieser Fonds in einer ausgeprägten Schwächephase der Aktienmärkte auch deutliche Kursrückgänge verzeichnen wird. Denn das Fondsmanagement muss mindestens 65 % Aktienquote halten, auch wenn starke Kurseinbrüche an den Aktienmärkten zu erwarten sind. Dadurch können die vom Anleger erworbenen Fondsanteile zumindest vorübergehend erheblich an Wert verlieren. Gleichzeitig bietet sich aber in einer solchen Situation die Chance, Anteile günstig nach zu kaufen.

Einige flexible Mischfonds können die Aktienquote zwischen 0 und 100 % variieren

Einige flexible Mischfonds können den Aktienanteil je nach Marktlage zwischen 0 % und 100 % steuern. Diese Fonds haben die Möglichkeit, bei einem beginnenden Börsencrash aus dem Aktienmarkt vollständig auszusteigen und das Vermögen ihrer Anleger vor einem allzu starken Kursverlust zu bewahren.

Ein besonders glückliches Händchen hatte in einer solchen Situation etwa der Fonds „smart-invest Helios AR B“, Wertpapierkennnummer: 576214, der im schwierigen Börsenjahr 2008 (Stichwort: Börsencrash nach Lehman-Pleite) rechtzeitig die Aktienquote auf 0 % heruntergefahren hatte und so das Vermögen seiner Anleger weitest gehend erhalten hatte. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt etwa der Fonds „DJE Tri Style Fund“, Wertpapierkennnummer 798617, der seinen Aktienanteil ebenfalls zwischen 0 % und 100 % variieren kann.

Anzeige:

Banner 300x250

 Mischfonds Carmignac Patrimoine – ein Klassiker

 

Der 1989 aufgelegte Mischfonds Carmignac Patrimoine (Wertpapier-Kennnummer: A0DPW0) hat sich während seines nunmehr über 25-jährigen Bestehens zu einem Klassiker unter den marktführenden Mischfonds etabliert. Der Fonds verwaltet für seine Anleger derzeit über 20 Milliarden €.

Ein besonderes Merkmal des Mischfonds Carmignac Patrimoine ist, dass er nach seiner Konzeption mindestens 50 % des Fondsvermögens in Anleiheprodukte anlegen muss. Der übrige Teil kann in andere Wertpapiere wie etwa Aktienpapiere investiert werden. Mit dieser Konzeption hat der Fonds in den vergangenen 10 Jahren durchschnittlich über 10 % Gewinn pro Jahr  erwirtschaftet (Stand: 2015) und somit die Merkmale aktives Risikomanagement und hohe Rendite erfolgreich miteinander verknüpft.

Auch der Mischfonds Carmignac Patrimoine hat im Börsenkrisenjahr 2008 seinen Aktienanteil auf 0 % herunter gefahren und das Gesamtjahr sogar mit einem leichten Plus gemeistert.

Warum gerade jetzt in Mischfonds anlegen ?

Gerade in Zeiten von Rekordständen an der Börse, sollte der Anleger die Möglichkeit von plötzlichen Kurskorrekturen nicht aus den Augen verlieren. Nach einer jahrelangen Aufwärtsbewegung an den Börsen kann es sinnvoll sein, sein Geld in flexible Mischfonds zu investieren, die ihren Aktienanteil auch kurzfristig auf 0 % senken können. So kann das Risiko verringert werden, dass der Anleger den rechtzeitigen Ausstieg vor einem Kursrückgang an den Börsen verpasst. Denn ein plötzlicher Kurseinbruch an den Aktienmärkten wird vom Management eines flexiblen Mischfonds in der Regel durch computergestützte Sicherungssysteme erkannt.

Durch die Wahl eines flexiblen Mischfonds kann der Anleger so lange von den Aktienmärkten profitieren, so lange die Aufwärtsbewegung anhält. Gleichzeitig hat der Anleger die Entscheidung über eine rechtzeitige Umschichtung in Anleihen oder Spareinlagen dem Fondsmanagement übergeben.

Wer sich noch effektiver vor Kurseinbrüchen an der Aktien-Börse schützen möchte, kann seinem Depot auch einen Fond beimischen, der überhaupt nicht in Aktien, sondern ausschließlich in Rentenpapiere wie Unternehmens- und Staatsanleihen investiert. Solche Investmentfonds werden als Renten-Fonds bezeichnet und empfehlen sich vor allem für eine auf Sicherheit ausgerichtete Geldanlage.  Anzeige: